Kategorien
Modelle

Der Sandero Stepway von Dacia mit LPG

Dacia war schon immer bekannt für besonders günstige Preise. Nun glänzt die rumänische Renault-Tochter mit einer weiteren Sparinnovation: Als einziger Anbieter neben der Muttergesellschaft Renault offeriert Dacia hierzulande noch Flüssiggas-Modelle (LPG) ab Werk, ansonsten bleibt natürlich immer noch der Weg zu einer Autogasumrüstung.

Die Vorzüge des sogenannten LPG (Liquefied Petroleum Gas) sind offensichtlich: niedrigere Kraftstoffkosten und vergleichsweise reduzierte CO2-Emissionen. Wir haben uns den kleinsten Autogas-Dacia, den Sandero, genauer angeschaut – spart der Winzling tatsächlich doppelt?

SUV-Optik – eher für die Stadt als für das Gelände

Der Sandero Stepway (als Ausführung Dacia Sandero Stepway ECO-G 100) lockt mit SUV-Anmutung In der Stepway-Version präsentiert sich der Sandero mit einer etwas robusteren Optik, wächst um elf Millimeter auf 4,10 Meter Länge und ragt inklusive Dachreling mit 1,59 Metern um 88 Millimeter höher auf als das Standardmodell. Die wahre Stärke zeigt sich jedoch in der Bodenfreiheit von 201 Millimetern – ein Zuwachs von 39 Millimetern, der das Fahrzeug geländegängiger macht und dem Fahrer eine angenehme Sitzhöhe von 60 Zentimetern verschafft.

Da der Radstand (2604 mm) sowie die Innenabmessungen unverändert bleiben, bietet der Stepway jedoch keinen zusätzlichen Raum. Vorne finden auch größere Personen gut Platz, die Polster könnten jedoch fester und insgesamt größer sein. Abgesehen davon hinterlässt der Stepway einen aufgeräumten und durchdachten Eindruck.

Die gleichen Leistungsdaten gelten auch im Benzinbetrieb, obwohl hier nur 91 PS und 160 Nm verfügbar sind. Der Wechsel zwischen LPG und Benzin erfolgt per Knopfdruck und völlig unbemerkt. Der Gasbetrieb empfiehlt sich, da der Motor unter LPG-Betrieb eine Spur sanfter und kultivierter läuft. Und natürlich wegen der Kosten – das ist ja auch der Hauptgrund.

Da der Brennwert eines Liters Flüssiggas etwa 25 Prozent unter dem eines Liters Benzin liegt, verbraucht der Sandero alle 100 Kilometer natürlich mehr Gas als Superbenzin. Das macht jedoch nichts, da LPG mit etwa 1,05 Euro pro Liter rund 70 Cent (also 40 Prozent) günstiger ist als Super E5. Im Klartext: Jeder mit Autogas zurückgelegte Kilometer spart etwa vier Cent. Und da der Eco-G zwei Tanks besitzt (40 Liter Gas, 50 Liter Benzin), schafft er rechnerisch über 1300 Kilometer nonstop.

Fazit

Der Stepway Essential beginnt bei seh günstigen 15.000 Euro, der Aufpreis von 600 Euro gegenüber dem reinen Benziner TCe 90 amortisiert sich also nach etwa 15.000 Kilometern. Zudem gibt es immer eine dreijährige Garantie (100.000 Kilometer). Für Sparfüchse sicherlich ein interessantes Angebot – mehr Auto braucht man eigentlich auch gar nicht! Hier weitere Infos auf der Herstellerseite.

Kategorien
Modelle

Ab Januar Dacia Sandero mit Autogas erhältlich

Wie Focus-Online berichtet, bietet Renault ab Januar 2009 den kompakten Dacia Sandero für gerade einmal 10.000 Euro serienmäßig mit bivalentem Flüssiggasantrieb an. Dacia sind in der Renault-Gruppe die in Rumänien produzierten Billig-PKW, die sich in Deutschland in den letzten Jahren bei preisbewussten Kunden einen Namen gemacht haben. Technisch wird viel von Renault übernommen, die Ausstattung beschränkt sich auf das Nötigste.

Aufgrund der Treibstoffalternative LPG können sich laut Hersteller die Tankkosten im Vergleich zum herkömmlichen Antrieb um bis zu 40 Prozent senken lassen. Im Gasbetrieb leistet das Aggregat 53 kW/72 PS und stößt dabei 149 Gramm CO2 pro Kilometer aus, im Benzinbetrieb stehen 55 kW/75 PS Leistung parat, die 165 g CO2/km freisetzen.

Hier geht es zum Focus-Online Artikel über den neuen Dacia Sandero.