Kategorien
Medien

Mit Autogas wird der Oster-Urlaub günstig – Autogas-Preise in den Urlaubsländern

Wer mit einem Autogas-Fahrzeug in den Oster-Urlaub fährt, tankt nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen Urlaubsländern für die Hälfte. Das ergab eine aktuelle Auswertung der durchschnittlichen Preise für Benzin, Diesel und den Alternativkraftstoff Autogas (Liquefied Petroleum Gas, LPG) im europäischen Ausland.

Wer auf dem Weg zur belgischen Nordseeküste einen Tankstopp einlegen muss, tankt den Liter Autogas für gerade einmal 35 Cent. Wer an die polnische Ostseeküste fährt, tankt in Polen für rund 43 Cent. In Richtung Süden wird es auch richtig günstig: In Kroatien kostet LPG etwa 58 Cent an den günstigsten Tankstellen, in Italien 64 Cent und in Spanien werden 69 Cent für den Liter berechnet.

Mit 40.000 Autogas-Tankstellen in Europa – davon über 6.900 in Deutschland – müssen Fahrer eines Autogas-Fahrzeuges auch unterwegs keinerlei Einschränkungen hinnehmen. „Tanken für die Hälfte und ohne Umwege ist nur mit Autogas möglich“, betont Rainer Scharr, Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas e.V. (DVFG). Anderen Alternativkraftstoffen fehle die entsprechende Infrastruktur.

Autofahrer sollten allerdings die richtige Bezeichnung für Autogas an den europäischen Tankstellen kennen. Während in Polen das Wort Autogaz noch gut verständlich ist, nennt man den Kraftstoff in Kroatien und vielen anderen slawischen Ländern Autoplin, in Italien GPL und in Spanien GLP.

In Deutschland werden aktuell knapp 500.000 Kraftfahrzeuge mit Autogas betrieben. Der Alternativkraftstoff verbrennt CO2-reduziert und weist im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen niedrigere Emissionswerte bei Feinstaub und Stickstoffdioxid auf.

 

Quelle:

Deutscher Verband Flüssiggas e.V.

http://dvfg.de/infothek/mit-autogas-wird-der-oster-urlaub-guenstig-tanken-fuer-wenige-cent-pro-liter-autogas-preise-in-den/

Kategorien
Medien

PKW mit Autogas werden unrentabler

Die Hannover-Zeitung weist darauf hin, dass der Betrieb von LPG-PKW durch sinkenden Benzinpreise bei gleichzeitig stabilen Autogspreisen in Relation teurer geworden ist.

Eine Umrüstung auf Autogas ist deutlich unrentabler geworden, weil die Preise für Autogas im Gegensatz zu denen für Benzin kaum gesunken sind. Darauf weist der ADAC in einem aktuellen Kostencheck hin. Bis die Umbaukosten von 2000 bis 3000 Euro wieder eingefahren sind, müssten Autofahrer im Durchschnitt 73 000 Kilometer zurücklegen, rechnete Club-Sprecher Jochen Oesterle vor.

Schlusslichter im Kostenranking der vom ADAC ausgewählten 50 Autogasmodelle sind das smart fortwo coupé mit 107 000 Kilometern, der Fiat Punto 1.2 8V mit 93 000 Kilometern sowie der Mitsubishi Colt CZ3 1.3, der Opel Corsa 1.2 Twinport und der Renault Twingo 1.2 mit je 91 000 Kilometern. Am schnellsten rechnet sich laut Autoclub die Gas-Umrüstung bei Modellen mit hohem Spritverbrauch. Nach 50 000 Kilometern beginne beim Audi A8 4.2 die Gewinnzone. Mit 52 000 Kilometern folge der Ford Galaxy 2.3 16 V. Beim Chrysler Voyager 2.4 und dem BMW 740i lohne sich der Umbau nach 53 000 Kilometern. Als Preis für die Vergleichsrechnung wurden für den Liter Benzin 1,30 Euro und für den Liter Autogas 73 Cent zu Grunde gelegt. Umgerechnet auf den höheren Energiewert von Benzin, entspricht dies einem Preis von circa 94 Cent pro Liter.

Dort finden Sie den zitierten Autogas-Artikel.