Konjunktur zieht an – es fehlen Berufskraftfahrer

Berufskraftfahrer – vor einigen Jahren galt der Beruf noch als „out“. Und jetzt? Die konjunkturellen Prognosen verbessern sich monatlich, wöchentlich, eigentlich sogar täglich. Und es geht jetzt auf einmal so schnell aufwärts, dass in einigen Bereichen bereits ein Mangel an qualifizierten Arbeitnehmern zu beklagen ist. Die Automobilindustrie sucht wieder Ingenieure, und Speditionen haben einen Engpass bei den Berufskraftfahrern. Ingesamt suchen Unternehmen für fast eine Million Stellen Mitarbeiter – davon in drei von vier Fällen für eine sofortige Besetzung. Und gerade dabei sind wieder die LKW-Fahrer vorne mit dabei – 30.000 Berufskraftfahrer-Stellen sind umgehend zu besetzen, zitiert Focus online aus einer statistischen Auswertung.

Keine Wunder, dass die Anzahl der Stellenanzeigen für Berufskraftfahrer in Deutschland derzeit rapide zunimmt. Wer also einen Job sucht und schon einen LKW-Führerschein besitzt oder diesen gerne machen möchte – bei der Bundesagentur für Arbeit gibt es im Berufenet viele weitere Informationen rund um den Kraftfahrer-Job – und zu vielen weiteren Berufsbildern.

Dort kann man auch herausfinden, dass ein Berufskraftfahrer einige Perspektiken = Entwicklungschancen hat:

Perspektiven

Der erfolgreiche Einstieg in den Beruf ist erst der Anfang: Eine Voraussetzung für den beruflichen Erfolg ist es, fachlich auf dem Laufenden zu bleiben und das eigene Fachwissen durch Weiterbildung kontinuierlich zu ergänzen, zu vertiefen und an neue Entwicklungen anzupassen. Andere Perspektiven im Berufsleben können sein, sich zu spezialisieren, beruflich voranzukommen oder sich selbstständig zu machen.

Wer internationale Erfahrungen sammeln und im Ausland arbeiten möchte, kann seine Fremdsprachenkenntnisse ausbauen und internationale Qualifikationen erwerben.

(…)

Wer sich das Ziel gesetzt hat, beruflich voranzukommen, kann ebenso aus einer Palette an Angeboten zur Aufstiegsweiterbildung auswählen. Naheliegend ist es, die Prüfung zum/zur Industriemeister/in der Fachrichtung Kraftverkehr abzulegen.

Teilweise werden Vorbereitungslehrgänge auf Weiterbildungsprüfungen auch in Form von E-Learning/Blended Learning angeboten. Hier lernen die Teilnehmer/innen jedoch nicht ausschließlich alleine am Computer. Während des Lehrgangs stehen sie in der Regel in Kontakt mit einem Dozenten, der für inhaltliche und technische Fragen zur Verfügung steht.

Berufskraftfahrer/innen, die eine schulische Hochschulzugangsberechtigung besitzen, können studieren und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Bereich Fahrzeugtechnik erwerben. Unter bestimmten Voraussetzungen ist übrigens auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung ein Studium möglich.

Na dann…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.