Mit dem Auto in den Urlaub

Tipps für alle, die mit Auto und Kindern in den Urlaub fahren möchten:

Eine lange Autofahrt mit Kinder kann zu einem lustigen und spannenden Erlebnis werden und die ewige Frage „Wann sind wir endlich da“ wird gar nicht erst auftauchen, wenn man einige Vorbereitungen trifft und auch einige Pausen einplant. Im Vorfeld sollte jedes Kind eine Spieltasche gepackt haben mit geeigneten Lieblingssachen zum Lesen oder Spielen, die wird meistens dann hervorgeholt, wenn alles andere langweilig oder uninteressant ist. Für Essen voller Überraschungen sollte gesorgt werden, es ist unglaublich, was Kinder für Hungergefühle entwickeln, sobald sie mit dem Auto in den Urlaub fahren. Ein neues unbekanntes Vorlesebuch sollte angeschafft werden und Rätsel- und Malblöcke.

Man kann auch für jedes Kind ein Blatt vorbereiten, auf dem Dinge aufgemalt sind, die mit Sicherheit auf der Reise einmal auftauchen werden, z. B. eine Kirche, ein Schloss etc., je nach Alter ausgerichtet. Wer zuerst alles ausgestrichen hat, ist Sieger.

Weitere Ideen:

  • Pausen mit Bewegung sind auf einer solchen Reise ein Muss, das lange Fahren ist auch für die Erwachsenen anstrengend. Meistens merkt man erst beim Aussteigen, wie verspannt man wirklich ist.
  • Mit Kleinkindern kann man in der Nacht mit dem Auto in den Urlaub fahren, bei größeren Kindern geht das meist nicht mehr, sie finden es spannend. Den Kleinen kann man vorsingen, Leuten zuwinken, Fingerspiele machen oder die Landschaft mit einbeziehen, sie kommentieren und Geräusche mit einbauen wie das Muhen von Kühen usw.
  • Mit den klassischen Unterhaltungsspielen wie Teekessel, „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ oder „Ich packe meinen Koffer“ und Spiele mit Kfz-Zeichen liegt man immer richtig. Schön sind auch lustige bis irrsinnige Fantasiegeschichten, einer fängt mit Erzählen an und wenn er nicht mehr weiter weiß, kommt der nächste dran, da hat sogar der Fahrer etwas davon.
  • Die Lieblings-CD muss natürlich dabei sein, vielleicht hat man ja auch noch schöne neue Hörbücher dabei, es gibt sie auch direkt auf das Urlaubsziel ausgerichtet, sind lehrreich und spannend. Im äußersten Notfall stellen die Eltern vielleicht ausnahmsweise ihr Laptop zur Verfügung und es kann eine DVD angeschaut werden.
  • Eine wirklich schöne und interessante Idee kommt vom ADAC. Dort kann man sich vor der Reise eine Routenkarte ausdrucken lassen mit jedem Ort und jeder Sehenswürdigkeit auf der Strecke, alles lehrreich und anschaulich beschrieben. So kann man immer verfolgen, wo man gerade ist und wie man vorankommt, nämlich dem Ziel immer näher. „Bis zur nächsten Pause fahren wir noch eine Seite!“ ist ein schönes Spiel. Und wenn gerade eine Pause eingeplant ist, dann kann man sich eventuell eine der Sehenswürdigkeiten anschauen.

Mehr

Autogas – ich steh‘ dazu via Button!

Autogas wird in Deutschland immer beliebter. Die Anzahl der Tankstellen, die LPG anbieten, nimmt kontinuierlich zu – und das ist ein sehr guter Indikator für die Popularität der günstigen und umweltfreundlichen Benzin-Alternative. Leider ist das Angebot an Neuwagen, die mit einer Autogasanlage ausgestattet sind, noch sehr überschaubar. Aber die relativ unkomplizierte Umrüstung eines Benzinmotors auf Gasbetrieb stellt ja kein Hinderniss dar, um endlich mit dem Sparen anzufangen. Aber irgendwie gelten Autogasfahrer noch immer als Exoten und kommen in den Medien kaum vor. Warum ist das so????

Ich denke, dass man das Thema Autogas etwas „offensiver“ vertreten sollte. Denn alle Autogasfahrer profitieren davon, wenn wir mehr werden – dann wird die Tankstellenabdeckung noch besser, und auch die Preise für Autogas dürften etwas nach unten gehen. Warum also nciht etwas Werbung für LPG machen? Auf die Idee bin ich gekommen, als ich im Internet auf die Seite von www.mia-mai.de gestoßen bin. Dort gibt es die Möglichkeit, auf eine wirklich sehr einfache Art und Weise Buttons zu gestalten und mit beliebigen Sprüchen, Logos oder Bildern zu bedrucken. Oder genauer gesagt: Mit dem Buttondesigner-Tool werden die Buttons online erstellt und können dann auf spezielles Buttonpapier gedruckt werden.

LPG-PKW-Button

Das "offizielle" LPG-PKW-Button

Dieses Buttonpapier kann man dann in spezielle Plastikscheiben einbauen – und fertig ist ein sehr professionell wirkendes Button! Hier oben ein erstes Beispiel. OK, am Design kann man noch was feilen, aber für mein erstes Button bin ich damit sehr zufrieden!

Und wenn ich schon mal dabei bin, hier noch ein weiteres Button, wieder erstellt mit dem Online Button Designer von mia-mai.de (unter Verwendung einer Grafikvorlage):

 

Drastisches Pro-Autogas bzw. Anti-überhöhter Benzinpreis-Button

Drastisches Pro-Autogas bzw. Anti-überhöhter Benzinpreis-Button

 

Wie immer gilt: Konstruktive Kommentare erwünscht!

 

Mehr

Renault Kangoo-Werbung mit den Simpsons

Nicht ganz neu und auch nicht auf deutsch, sondern auf flämisch – aber trotzdem lustig anzusehen: Eine Werbung mit den Simpsons für den Renault Kangoo:

Mehr

Flip-Flop Lackierung

Was es nicht alles gibt: Laut Süddeutscher Zeitung ist jetzt die sogenannte Flip-Flop-Lackierung schwer angesagt. In der Tuner-Szene ist das übrigens nichts neues…

Bei einer solchen Flip-Flop-Lackierung am Auto kommen spezielle Metalleffekt- oder Interferenzlacke zum Einsatz.Die Farbe des PKW ändert sich bei diesen Speziallacken je nach dem einfallenden Licht und dem Blickwinkel, z.B. von Gelb zu Rot. Für diesen Flip-Flop-Effekt sorgen spezielle Pigmente, zitiert die Süddeutsche einen Experten des TÜV Nord in Hannover. Zusätzlich zur Basisfarbe seien dem Lack plättchenförmige Interferenzpigmente aus Aluminium- oder Metalloxid beigemischt, und diese reflektieren das Licht in besonderer Weise – und erzeugen so bei allen Betrachtern einen Aha-Effekt.

Wie das genau funktioniert? Die beigefügten Pigmente verstärken oder schwächen bestimmte Wellenlängen des Lichts. – je nach Betrachtungswinkel überlagern sich die Lichtwellen dann. So kommt es zum gewünschten Effekt. Angeblich sollen diese Lackierungen gerade bei Frauen im heiratsfähigen Alter besonders beliebt sein, entsprechend lackierte PKW zieren so manche Junggesellenabschied. Findige Autovermieter haben diese Mode erkannt und bieten entsprechende Modelle an – denn wer möchte schon direkt sein Auto auf immer und ewig in einer solch gewöhnungsbedürftigen Farbe sehen? Farb-unfreundlichere Gesellen können ja bei ihrem Jungesellen- bzw. Jungesellinenabschied auf konventionellere „Aktionen“ wir das gute alte T-Shirt bedrucken zurückgreifen…

Mehr